Eine Schale hält die Verführung im Zaum

Snacks – die kleine Verführung für Zwischendurch.

Klein sind sie hingegen oftmals nicht. Bei jedem Knirschen der Packung und jedem Hereingreifen in die Verpackung steigt die Lust nach MEHR…kurze Zeit später ist dann die Packung leer und unser schlechtes Gewissen schwer.

Leckere Sünden gehören zu unserer Ernährungskultur dazu und sind auch keines Wegs nur zu verteufeln. Die Menge macht es aus, ob ein schlechtes Gewissen gerechtfertigt ist oder nicht. Werden Sie nebenbei verzehrt, ist die Übersicht auf die gegessene Menge schnell verloren. Doch wie kann man unkontrollierten Verzehr verhindern?!


Mein Tipp:

Den Snack noch in der Küche in ein kleines Schälchen füllen und die Verpackung außer Sichtweite wieder verstauen.


Snack-Schale

Aus den Augen aus dem Sinn. Na gut, so einfach ist das nicht immer. Dieser kleine aber wirksame Tipp hat schon Vielen geholfen. Denn während wir uns auf den Weg machen und Nachschub holen, haben wir Zeit um uns das nochmal durch den Kopf gehen zu lassen. Dieser Tipp lässt sich im Büro aber auch zu Hause gut umsetzten.

Wichtig dabei:

die richtige Menge (zu wenig für ein schlechtes Gewissen, zu viel um es als  Hamsterportion anzusehen), ca. 1-2 Handvoll

kleinere Schälchen sehen prall gefüllt nach mehr aus

die Verpackung aus dem Sichtfeld (im anderen Raum/ im Schrank „verstecken“)

Im Büro kann es dabei von Vorteil sein, dass man auf stark fettende Snacks verzichtet. Die wichtigen Dokumente werden es dir danken. Meine Favoriten am Schreibtisch: Popcorn, Salzbrezeln/-stangen, Nüsse & Samen, Cherrytomaten und Beeren.

Auch wenn es in unseren Ernährungsgewohnheiten normal geworden ist zu snacken, empfehle ich besonders als Ernährungswissenschaftlerin, die kleinen Dinge bewusst zu verzehren und zu genießen. Bestenfalls ist die Auswahl der Snacks abwechslungsreich und nur ab und an ein Begleiter durch den Tag.

» Happy Snacking «

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *