Wrap gefüllt mit zarter Forelle

Tex-Mex-Wrap trifft saftige Forelle. Wraps sind wahre Multitalente, denn sie halten die leckersten Zutaten zusammen. Zum Beispiel eine saftig heißgeräucherte Forelle.

Mit Crème fraîche wird die Füllung schön cremig und passt hervorragend zu einem frischen Salat. In Brotpapier oder Alufolie eingepackt ist der gefüllte Wrap auch bestens für den Mittagslunch im Büro geeignet – Neugierige Blicke der Kollegen inklusive. 😉

WrapForelle


Mein Tipp:

Den Wrap kurz vor dem Rollen für 10 Sekunden in einer Pfanne/ in der Mikrowelle erwärmen. So lässt er sich leichter rollen, ohne zu brechen.


Wrap-Forelle

Zutaten_Forelle_Wrap

1. Die Forelle in eine kleine Schüssel geben und mit einer Gabel grob verkleinern. Crème fraîche, Schnittlauch und nach Belieben Salz dazu geben und zu einer cremigen Masse mischen.

2. Wrap für 10 Sekunden in einer warmen Pfanne oder in der Mikrowelle (unter 600 Watt) erwärmen. Die Forellen-Creme großzügig auf den Wrap verteilen und zusammenrollen.

3. Den Rucola waschen und die Champignons mit einem Küchenpapier vom Schmutz befreien. Tomate und die Champignons vierteln und in Scheiben schneiden. Den Salat mit eurem Lieblings-Dressing abrunden. Den Wrap schräg in der Mitte durchschneiden und auf den Salat anrichten.

» Guten Appetit «

 

 

Say Cheese

Langweiliges Gemüse? Das ist doch Käse!

say Cheese
Gemüse ist ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung. Es kann sehr vielseitig eingesetzt werden und genau diese Möglichkeit sollte genutzt werden. Besonders bei vegetarischen Gerichten peppe ich das Gemüse sehr gerne mit Käse auf. Ob „Stinkekäse“ oder eher eine milde Sorte, für jeden Geschmack gibt es den richtigen Käse.

 


Mein Tipp:

Frisches Gemüse mit Käse kross überbacken.


Für das Ofengemüse können alle beliebigen Gemüsesorten verwendet werden. Ich habe zum Beispiel Champignons, Karotten, Zucchini, Paprika, Lauch und Kartoffeln ausgewählt. Beim Zerkleinern des Gemüses jedoch die Garzeiten der einzelnen Sorten beachten. Karotten haben beispielsweise eine längere Garzeit als Champignons. Daher habe ich sie kleiner geschnitten als die Pilze.

Ofengemüse

Das Gemüse kommt auf ein Blech, mit Rapsöl beträufeln, salzen und mit Kräutern (z.B. Thymian, Oregano, Rosmarin) bestreuen. Alles zusammen mit den Händen vermengen, sodass jedes Gemüse Öl und Kräuter abbekommt.

Jetzt kommt das Beste – der Käse! Er wird auf das Gemüse verteilt. Wie viel? Je nach Geschmack 😉 Das Gemüse ist nun soweit und kommt für 15 Minuten in den vorgeheizten Ofen bei 200 °C (Ober-/Unterhitze).

Zubereitung Ofengemüse


Solange das Gemüse mit dem Käse überbacken wird, können gemütlich die Füße hochgelegt werden.


Dieses Gericht ist unglaublich vielseitig. Je nach Auswahl der Gemüsesorten, der Käsesorten und der Kräuter, ist das Ergebnis immer ein anderes. Also ran an das Gemüse. 😉

Ofengemüse mit Käse

Welche Kombination an Gemüse und Kräutern haben euch am besten geschmeckt?

Ich bin gespannt auf euren Bericht 🙂

» Viel Spaß beim Experimentieren «

We love Pancakes

Ob zum Frühstück, als Nachtisch oder zum Abendessen, fluffige Pancakes passen immer.

Diese besonderen Pancakes schmecken nicht nur fantastisch, sondern machen auch satt. Das Mehl wird durch eine pürierte Banane ausgetauscht. So wird aus dem eigentlich kohlenhydratreichen Gericht eine Low-Carb-Variante. In sekundenschnelle ist der Pancake-Teig fertig zum Brutzeln.

Dazu gibt’s einen Vanille-Joghurt mit eisigen Himbeeren, die zusammen mit den heißen Pancakes eine wahre Sinnesexplosion im Mund ergeben. Diese Kombination sieht nicht nur himmlisch aus, sondern schmeckt auch sehr gut.

Bananen_Pancake


Mein Tipp:

Etwas kleingehackte Minze oder Zitronenmelisse unter den Joghurt rühren. Die Kräuter verleihen dem Gericht eine besonders frische Note.


Pancakes

Zutaten_Bananen_Pancakes

 

1. Den Joghurt nach Belieben mit Vanillezucker süßen und auf eine Hälfte eines großen Tellers geben. Die gefrorenen Himbeeren auf dem Joghurt verteilen.

2. Die Banane schälen und zusammen mit den Eiern schaumig pürieren. In einer heißen Pfanne die kleinen Pancakes mit etwas Öl goldbraun backen. Neben den Joghurt-Spiegel auf den Teller geben und heiß genießen.

» Guten Appetit «

IMG_6991

 

Der schnellste Salat der Welt

Schnibbeln, waschen, rühren – Fertig! Smarter geht´s nicht.

Der schnelle Salat ist in nur drei Schritten und mit nur drei Zutaten fertig. Und das Beste daran: Je länger er zieht, desto besser schmeckt er. So kann der Salat einen Tag vorher vorbereitet und gemütlich in der Mittagspause genossen werden.

Der Salat ist eine hervorragende Nervennahrung und sättigt lange. Daran kann man sich getrost satt essen! 😉

In einem Einmachglas kann der Salat auslaufsicher transportiert werden und lässt sich auch schnell reinigen: Zu einem Drittel mit Wasser und etwas Spülmittel füllen und kräftig schütteln, Spülwasser wegschütten, mit klaren Wasser nachspülen und abtrocknen.

Brokkoli_Salat_3


Mein Tipp:

Die Sonnenblumenkerne ohne Öl in einer Pfanne kurz anrösten. So schmecken die kleinen Kerne noch intensiver.


Brokkoli_Salat_4

Zutaten_Brokkoli_Salat

1. Schnibbeln: Den gesamten Brokkoli vom Stunk befreien und die Brokkoli-Röschen sehr klein schneiden bzw. hacken.

2. Waschen: Den klein geschnittenen Brokkoli in ein Sieb geben und unter kaltem Wasser waschen.

3. Rühren: Gewaschenen Brokkoli zusammen mit den restlichen Zutaten in einer Schüssel vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

» Guten Appetit «

Brokkoli_Salat_2

 

Eine Kleinigkeit für die Kollegen

In unserem Job verbringen wir viel Zeit mit unseren Kollegen. Besonders zur Weihnachtszeit freuen sie sich sicherlich über eine kleine Aufmerksamkeit.


Die Idee:

15 Minuten besinnliche Weihnachten in eine Tüte und damit dem Beschenkten eine kleine Auszeit vom hektischen Alltag ermöglichen.


Mit wenigen „Zutaten“ lässt sich eine kleines Geschenk zusammenstellen:

Papiertütenalle Zutaten

Streichholzschachteln

Schokolade/ Weihnachtsgebäck

Weihnachtstee

„Engelshaar“

kleine Kerze/ Teelicht

Geschenkanhänger

Wäscheklammer

 

Eine Tüte ist für die Umgestaltung der Streichholzschachteln nötig. Mit den passend zugeschnittenen Papierstück beide Seiten der Schachteln bekleben. Anschließend  die Streichholzschachtel mit der Aufschrift „Zündstoff“ in weiß beschriften.

Die Tüten beschriften und mit einem Perlenstift verzieren. Der Perlenstift, hier in Gold, verleiht den aufgemalten Verzierungen einen 3D-Effekt. Natürlich bestehen unbegrenzte Möglichkeiten die Tüten individuell zu gestalten.

Tüten

Nun fehlt nur noch die Gebrauchsanleitung für die perfekte entspannte Auszeit. Ausgedruckt und zusammengerollt kommt die Anleitung zusammen mit dem Engelshaar, dem Tee, dem Zündstoff, der Schokolade und der Kerze in die Tüte.

Gebrauchsanweisung


Fertig ist die kleine Aufmerksamkeit!


Jetzt kann das kleine Geschenk mit lieben Worten an die Kollegen verschenkt werden.  

15_Minuten_Weihnachten

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbasteln. Genießt den Moment, wenn ihr euren Kolleginnen und Kollegen damit ein Lächeln ins Gesichter zaubert. 🙂

» Viel Freude beim Verschenken! «

 

 

Ausgewogene Ernährung Teil 2

Anhand einer kleinen Orientierungshilfe die eigene Ernährung ausgewogen gestalten.

Fernab von Verboten, vorgeschriebenen Portionen und strikten Regeln stelle ich euch heute eine Orientierungshilfe vor, wie eine ausgewogene Ernährung zusammengestellt werden kann. Das Motto lautet „Die Dosis macht das Gift“ – also von allen Lebensmitteln die passende Menge. Dazu werden alle Lebensmittel zu Gruppen zusammengefasst und das passende Mengenverhältnis zueinander dargestellt.

Die-Dosis-macht-das-Gift-ausgewogene-Ernährung

Der Boden des Tropfens stellt dabei die Grundlage dar und jede folgende Gruppe wird im Mengenverhältnis kleiner bis hin zur Spitze (den Snacks). Die Mengen der Lebensmittel die über einen Tag verteilt verzehrt werden sollten möglichst die Tropfenform bilden. Dabei kommt es nicht darauf an, jeden Tag das perfekte Verhältnis zu erreichen. Eher trichterförmige Mengenverhältnisse an einem Tag können in den darauf folgenden Tagen ausgeglichen werden.


Der Tropfen zeigt, dass alle Lebensmittel wichtig sind und nicht von Nachteil für unsere Gesundheit sind, solange eben die Dosis stimmt.


Welche Lebensmittelgruppen zu welcher Tageszeit gegessen werden spielt dabei keine ausschlaggebende Rolle. Es kommt darauf an, was wieviel während einem Tag insgesamt verzehrt wird. So können die Mahlzeiten täglich flexibel und je nach Geschmack zusammengestellt werden.

Lebensmittelgruppen_Die Dosis macht das Gift

Das Bild zeigt euch eine kleine Auflistung, welche Lebensmitteln den unterschiedlichen Gruppen angehören. Dabei habe ich Beispiele aufgelistet, die eine eigene Zuordnung aller Lebensmitteln erleichtern sollen.


Essen ist lebenswichtig und somit keineswegs eine Selbstverständlichkeit           – das gilt auch für unsere Gesundheit.


Besondere Diäten sind für eine gesundheitsförderliche Ernährung meiner Meinung nach nicht notwendig. Zum Beginn jeden Jahres erscheint eine neue Trend-Diät auf den Markt. Warum zum Jahresstart? Die Motivation unserer Neujahresvorsätze wird dazu ausgenutzt, allen voran der Wunsch gesünder zu leben/ essen oder gar abzunehmen. Doch warum sollten wir eine Ernährungsweise mit strikten Regeln befolgen, anstatt auf unseren Körper zu hören, der uns versucht zu sagen was er gerade benötigt. Zugegeben, viele haben dieses Gefühl leider verloren und „hören“ die Signale nicht mehr. Holt euch das Gespür dafür zurück, indem ihr bewusster und ohne technische Ablenkung eure Mahlzeiten genießt.


Genießt leckeres Essen, seit experimentierfreudig und verzehrt die verschiedensten (möglichst frischen) Lebensmittel.


Habt ihr noch Fragen zu dem Tropfenmodell oder sonstige Unklarheiten?                   Ich freue mich über eure Kommentare und helfe euch gerne weiter.

» Viel Spaß beim Genießen «

 

Snacken mit Köpfchen

Von Snacks wird viel erwartet…

Sie sollen Zeit sparen, den Appetit stillen, lecker sein, die Leistung puschen und ein Nachmittagstief vergraulen!

Es wird großes verlangt von den kleinen Snacks, doch welche werden den Anforderungen gerecht?

Nüsse und Trockenfrüchte schaffen das mit Links. Nicht umsonst heißt eine Mischung aus Nüssen und Trockenfrüchten „Studentenfutter“. Sie werden zurzeit auch gerne brainfood genannt- der Grund dafür: Sie enthalten die perfekten Nährstoffe, um die beste Leistung für unser Gehirn hervorzurufen. Eine Handvoll ist die perfekte Portion für zwischendurch.

Trockenfrüchte und Nüsse - Jalall Do´r

Wie schaffen das die Nüsse und Trockenfrüchte?

Zum einen enthalten Trockenfrüchte durch den Entzug des Wassers mehr Fruchtzucker und liefern damit Energie, aber leider auch gleichzeitig mehr Kalorien. Durch die Struktur sind zudem viele Ballaststoffe enthalten, welche den Fruchtzucker langsamer an den Körper geben. Somit liefern sie lange und langsam Energie und stillen den Appetit nach Süßem. Aufgrund der Trocknung der Früchte, liegen einige Nährstoffe konzentriert vor und liefern dabei auf die Menge gesehen oftmals einen höheren Anteil  als frische Früchte. Empfindliche Vitamine gehen zwar verloren, sie sind jedoch gute Lieferanten von Kalium, Magnesium und Biotin.

Auch Nüsse glänzen nicht gerade mit einem niedrigen Kaloriengehalt, jedoch gleicht dies die hohe Qualität der Fette wieder aus. Die wertvollen Omega-3-Fettsäuren sind dabei nachweislich besonders nützlich für die Gedächtnisfunktion.


Nicht auf die Kalorien, sondern auf die Nährstoffe kommt es an.


Neben dem Fett bestehen die Nüsse aus einem hohen Gehalt an Eiweiß und Ballaststoffen. Beides hält lange satt, vorausgesetzt es wird ausreichend getrunken. Zum Brainfood werden die Nüsse durch ihre B-Vitamine und Mineralstoffe (wie Magnesium, Kalium).

Was bewirken Magnesium und Co.?

BrainfoodDas Biotin (zählt zu den B-Vitaminen) unterstützt eine gesunde Funktion des Nervensystems und hilft bei der Bereitstellung von Energie für den Körper. Magnesium und Kalium unterstützten die Entstehung und Übertragung von Nervenimpulsen und fördert die Konzentrationsfähigkeit.

 


Nüsse und Trockenfrüchte fördern die Konzentration und Leistungsfähigkeit


Worauf sollte ich beim Kauf achten?

Die Nüsse sollten bevorzugt naturbelassen genossen werden. Stark gesalzene Nüsse sollten nur ab und zu für einen Snack verwendet werden.

Trockenfrüchte werden industriell oftmals mit Schwefeldioxid versetzt, um eine Verfärbung zu vermeiden. Aber mal ehrlich: Darauf können wir auch getrost verzichten. Wird Schwefeldioxid oder Sulfit eingesetzt, muss dies auf der Verpackung ausgezeichnet werden. Da Früchte von Natur aus süß sind, ist eine zusätzliche Zuckerzugabe nicht notwendig und steigert nur unnötig den Kaloriengehalt. Einige Sorten werden jedoch aufgrund ihres Säuregehaltes (z.B. Heidelbeeren und Cranberries) zusätzlich gesüßt. Wird Fruchtsaft zum Süßen verwendet, solltet ihr diese Produkte bevorzugen.

Wo erhalte ich gute Produkte?

Persönlich kann ich euch Jalall D`or aus Münster empfehlen. Schon öfter habe ich mit Dorothea und Jalall zusammen arbeiten können und durfte mich durch ihre Produktpallette auf ihrem großen Marktstand durchprobieren. Mich überzeugt die große Auswahl mit all seinen leckeren Exoten und der hohen Qualität der Produkte. In ihrem Onlineshop könnt ihr auch aus ganz Deutschland die Leckereien beziehen.

Meine persönlichen Favoriten sind die sauren Physalis und die fruchtige getrocknete Ananas.

 Ananas getrocknetPhysalis getrocknet

Die Erdnuss in Wildform schmeckt erstaunlich anders als die herkömmliche und die süß-salzigen Sonnenblumenkerne können jeden Salat schnell aufwerten.SonnenblumenkerneWild Erdnüsse


Greift zu exotischen Sorten und lasst

euch in eurer Pause durch eine Geschmacksexplosion inspirieren!


Welche Sorten gefallen euch am besten? Hinterlasst gerne einen Kommentar 🙂

» Viel Spaß beim Durchprobieren «

(Die fotografierten Produkte wurden freundlicherweise von Jalall D`or zur Verfügung gestellt – Danke 🙂 )

Quellen:

http://www.5amtag.de/

Brockhaus Ernährung (2011), 4. Auflage

Design Vektor durch Freepik entwickelt

 

Ausgewogene Ernährung Teil 1

Die Dosis macht das Gift!

Was ist eine gesunde Ernährung? Ungesunde Lebensmittel wie Schokolade und Kuchen sollte man nicht essen, richtig?

Verbotene Lebensmittel

Ich persönlich finde den Begriff „gesunde Ernährung“ unpassend. Denn dadurch wird vermittelt, dass es nur gesunde und ungesunde Lebensmittel gibt. Ein konsequenter Verzicht von „ungesunden“ Lebensmitteln, die wenn wir ehrlich sind nun mal lecker sind, schränken uns in unserer Freiheit ein. Gesunde Lebensmittel gelten zwar als gesundheitsfördernd haben aber eher den Ruf nicht zu schmecken und werden demnach als „Hasenfutter“ abgestempelt. Viele verzweifeln regelmäßig an dem großen Lebensmittelangebot die „gesunden“ Lebensmittel zu finden und den Verlockungen der „ungesunden“ Lebensmittel zu entgehen. In der Ernährung gibt es nicht nur Schwarz und Weiß.


Es gibt viele Graustufen – also warum sollten wir auf diese verzichten?!


Ich persönlich verzichte auf keine Lebensmittel. Solange ich sie vertrage und sie mir gut schmecken. Nahezu jedes Lebensmittel kann ungesund sein, wenn wir die falsche Menge davon verzehren. Der Verzehr einer ganzen Muskatnuss kann zum Beispiel bei einem Erwachsenen zum Tode führen. Zugegeben, das ist natürlich ein extremes Beispiel. Doch die Dosis macht das Gift. Was spricht also dagegen „ungesunde Lebensmittel“ zu verzehren, solange die Dosis stimmt?!


Unser Essen ist unsere einzige Energiequelle und somit ein sehr wichtiger Teil unseres Lebens.


Für alle, denen strikte Verbote eine Qual bereiten- Befreit euch von den strikten Regeln und den ständigen Gedanken ausschließlich „gesunde Lebensmittel“ essen zu müssen, genießt euer Essen und verzehrt möglichst viele verschiedene (bevorzugt frische) Lebensmittel in der richtigen Dosis.

» Mehr über die richtige Dosis hier: Ausgewogene Ernährung Teil 2 «

 

Eine Schale hält die Verführung im Zaum

Snacks – die kleine Verführung für Zwischendurch.

Klein sind sie hingegen oftmals nicht. Bei jedem Knirschen der Packung und jedem Hereingreifen in die Verpackung steigt die Lust nach MEHR…kurze Zeit später ist dann die Packung leer und unser schlechtes Gewissen schwer.

Leckere Sünden gehören zu unserer Ernährungskultur dazu und sind auch keines Wegs nur zu verteufeln. Die Menge macht es aus, ob ein schlechtes Gewissen gerechtfertigt ist oder nicht. Werden Sie nebenbei verzehrt, ist die Übersicht auf die gegessene Menge schnell verloren. Doch wie kann man unkontrollierten Verzehr verhindern?!


Mein Tipp:

Den Snack noch in der Küche in ein kleines Schälchen füllen und die Verpackung außer Sichtweite wieder verstauen.


Snack-Schale

Aus den Augen aus dem Sinn. Na gut, so einfach ist das nicht immer. Dieser kleine aber wirksame Tipp hat schon Vielen geholfen. Denn während wir uns auf den Weg machen und Nachschub holen, haben wir Zeit um uns das nochmal durch den Kopf gehen zu lassen. Dieser Tipp lässt sich im Büro aber auch zu Hause gut umsetzten.

Wichtig dabei:

die richtige Menge (zu wenig für ein schlechtes Gewissen, zu viel um es als  Hamsterportion anzusehen), ca. 1-2 Handvoll

kleinere Schälchen sehen prall gefüllt nach mehr aus

die Verpackung aus dem Sichtfeld (im anderen Raum/ im Schrank „verstecken“)

Im Büro kann es dabei von Vorteil sein, dass man auf stark fettende Snacks verzichtet. Die wichtigen Dokumente werden es dir danken. Meine Favoriten am Schreibtisch: Popcorn, Salzbrezeln/-stangen, Nüsse & Samen, Cherrytomaten und Beeren.

Auch wenn es in unseren Ernährungsgewohnheiten normal geworden ist zu snacken, empfehle ich besonders als Ernährungswissenschaftlerin, die kleinen Dinge bewusst zu verzehren und zu genießen. Bestenfalls ist die Auswahl der Snacks abwechslungsreich und nur ab und an ein Begleiter durch den Tag.

» Happy Snacking «

Reis Bowl mit würzigem Feta

Dieser leckere Reis lässt sich schnell und auch in der kleinsten Büroküche in nur einem Topf zubereiten.

Dazu werden lediglich drei Zutaten und ein Topf benötigt. Als vegetarisches Gericht überzeugt es mit einem würzigen Geschmack. Der Feta verschmilzt mit dem Reis und dem frischem Brokkoli und macht somit aus einer schlichten Beilage ein geschmackvolles Gericht. So kann nach diesem leichten Lunch wieder ordentlich durchgestartet werden.

Zuhause kann der Reis mit einem zart gebratenem Fisch und frischen Zitronenscheiben serviert werden.

Reis mit Brokkoli

 


Mein Tipp:

„Echter“ Feta schmeckt intensiver und würziger als der alternative „Hirtenkäse“. Feta besteht aus Schafsmilch und der etwas mildere Hirtenkäse aus Kuhmilch.


Zutaten für Brokoli Reis

 

1. Eine Tasse Wasser im Wasserkocher zum Kochen bringen. Währenddessen mithilfe einer Kaffeetasse (ca. 200 ml Fassungsvermögen) den Reis abmessen und in einen Topf geben. Die Kaffeetasse zu ¾ mit dem kochend heißen Wasser füllen, zu dem Reis hinzugeben, umrühren und leicht salzen.

2. Während der Reis bei leicht geöffnetem Deckel kocht, kleine Röschen des Brokkolis abschneiden und kurz unter Wasser abwaschen.

3. Nachdem der Reis etwa acht Minuten gekocht hat den Brokkoli hinzugeben und mitkochen lassen. Ab und zu umrühren.

4. Wenn der Reis und der Brokkoli gar sind, den Feta in kleine Flocken (mit den Händen zerrupfen) hinzugeben und umrühren. Ggf. den Schnittlauch (mit einer Schere) in kleine Röllchen über den Topf schneiden und den Reis mit Pfeffer und Salz abschmecken.

» Guten Appetit «

Reis mit Brokkoli