smartes Fertigprodukt: Tortellini

Italienische Wunderwaffe gegen Zeitmangel in der Mittagspause

Tortellini

Im Handel sind Tortellini mit verschiedensten Füllungen in der Kühltheke (frisch) oder im üblichem Nudelregal (getrocknet) erhältlich. Produkte aus der Kühltheke haben folgende Vorteile gegenüber den getrockneten Produkten:

+ kürzere Kochdauer (ca. 4 Minuten)

+ Tortellini sind größer und beinhalten mehr Füllung

+ die Füllung schmeckt intensiver

+ enthalten weniger Konservierungsstoffe

 als einziger Nachteil lässt sich eine geringere Haltbarkeit aufführen.

Ich persönlich bevorzuge vegetarische Füllungen, denn sie sind dem natürlichen Geschmack der Zutaten ähnlicher und schmecken dadurch frisch. Zudem ähnelt die Konsistenz der fleischhaltigen Füllungen oftmals kaum der natürlichen Fleischkonsistenz.

Ist die Füllung geschmackvoll und intensiv, reicht lediglich eine einfache Soße mit etwas Gemüse für eine leckere und nährstoffreiche Mahlzeit aus. Natürlich lässt sich für alle Fleischliebhaber dazu auch gut Fleisch kombinieren (z.B. Hähnchenbrust, Putengeschnetzeltes, Speck).

Das Produkt lässt sich sogar in der ≈ Mikrowelle ≈ garen: dazu Kirschtomaten-Hälften und etwas Frischkäse mit den Tortellini vermischen und nach der Packungsanleitung erwärmen. Nach nur fünf Minuten zum entspannten schlemmen bereit.

Tiefkühlprodukte beinhalten oft gleichzeitig eine schmackhafte Soße. Dadurch enthalten sie einen höheren Anteil an Konservierungsstoffen und zusätzlichen Zutaten, welche die Konsistenz beim Garen verbessern sollen. Aufwerten lassen sich diese Produkte lediglich durch frisches Gemüse. Dadurch kann der Nährstoffgehalt zwar erhöht werden, die Zusatzstoffe hingegen sind jedoch trotzdem enthalten.

Aus den frischen Tortellini lässt sich in weniger als 15 Minuten mit wenigen Zutaten ein leckeres Gericht (zum Beispiel-Rezept) auch in einer kleinen Büroküche zubereiten.


Gründe mit frischen Tortellini aus dem Kühlregal zu kochen:

schnell

einfach

Zubereitung in nur einer Pfanne

hält lange satt

lässt sich mit verschiedenen Lebensmitteln und Soßen kombinieren


 

Chiasamen

Kleine Samen – Starke Wirkung?

Die kleinen schwarz weißen Samen wurden bereits von den Mayas als Grundnahrungs- und Heilmittel verwendet. Der Name scheint auch Programm zu sein, denn übersetzt bedeutet er „Stark“ / „Kraft“.

Chiasamen

Doch was ist so besonders an den Samen?

Sie liefern, neben vielen wertvollen Nährstoffen, pro 15 g Samen 5g Ballaststoffe. Damit macht jedes Gericht, welches Chiasamen enthält, satt und kann den Heißhunger vermeiden. Zudem können die Ballaststoffe eine gesunde Verdauung unterstützen.

Der traditionell zubereitete „Iskiate“ – ein Drink mit  Chiasamen – ist besonders durch seinen hohen Eiweißgehalt für Sportler interessant.


Für den Powerdrink:

Ein Glas Wasser + 1 ½ TL Chiasamen + Saft einer ½ Zitrone + Honig nach Belieben

Mindestens 10 Minuten ziehen lassen und am besten vor dem Sport genießen.


Die geschmacksneutralen Chiasamen scheinen viel mit unseren heimischen Leinsamen gemeinsam zu haben. Doch sie liefern mehr Omega-3-Fettsäuren, Antioxidantien und sind länger haltbar (bis zu mehreren Jahren). Im Gegensatz zu den Chiasamen müssen Leinsamen geschrotet werden, um die Nährstoffe aufnehmen zu können.

Aufgrund des notwendigen trockenen Klimas, werden die Samen in Südamerika und mittlerweile auch in Südasien und Australien angebaut. Umweltauswirkungen, welche durch den Transport nach Europa entstehen, sollten bei der Kaufentscheidung jedoch nicht vernachlässigt werden.

In Flüssigkeit quellen sie innerhalb von zehn Minuten zu einem festen „Gel“ und lassen sich somit vielfältig einsetzen: Joghurt, Müsli, Pudding, Smoothie, Ei-Ersatz, Marmelade u.v.m.

         ∗                                                        ∗                                                       ∗

WICHTIG!                                                                                  

Um eine optimale Wirkung der Ballaststoffe und Aufnahme der Nährstoffe sicherzustellen, sollte nach dem Verzehr ausreichend getrunken werden.   Pro Tag sollten nicht mehr als 15 g Samen verzehrt werden.

          ∗                                                         ∗                                                       ∗

 

Quellen:

http://www.aid.de/verbraucher/trends_chiasamen.php (Zugriff am 31.08.2015)

› http://www.davert.de/aktuelles/chia-wertvolle-samen-der-maya

(Zugriff am 31.08.2015)

› http://www.projekt-gesund-leben.de/2014/01/chia-samen-und-leinsamen-im-vergleich/

(Zugriff am 31.08.2015)

› Auge M. (2015): „Chiasamen in der Ernährungsberatung“, Ernährung im Fokus, Ausgabe 01-02 2015

 

 

grün, grün, grün sind alle… Kräuter

Kräuter sind nicht nur zum Kochen da…

Zum Verfeinern und Garnieren, werden Kräuter oft in gekochten Gerichten verwendet. Die folgenden vier Kräuter können viele Gerichte verfeinern und sind meine persönlichen Favoriten.

kräuter

In kleinen Töpfchen angepflanzt sind sie in vielen Supermärkten erhältlich. Der Vorteil ist, dass die Kräuter bei guter Pflege immer wieder nachwachsen (Kresse ausgenommen). Die zeitaufwendige Pflege ist dabei gleichzeitig ein Nachteil. Eine gute Alternative sind Tiefkühl-Kräuter: Sie halten lange, benötigen nur wenig Platz in der Küche und sind bereits klein gehackt.

Doch die sattgrünen Kräuter können noch viel mehr. Sie werden viel zu selten frisch verzehrt! In kalten Mahlzeiten eingesetzt, entfalten sie ihren ätherischen Duft und einzigartigen Geschmack noch intensiver. Sie können jedenm Salat, Wrap, Brot und Brötchen eine besondere Note verleihen.


Mein absoluter Favorit:

Weichkäse mit Basilikum


Basilikum Weichkäse

Es scheint simpel zu sein, aber die Wirkung ist erstaunlich. Diese Kombination entstand, wie jede gute Erfindung, durch ein zufälliges Experiment in der Küche. Die große Auswahl an Kräutern ermöglicht viele interessante Kombinationen und neue Geschmackserlebnisse. Mit etwas Experimentierfreude und Neugierde findest du bestimmt auch deinen persönlichen Favorit.

» Viel Spaß beim Experimentieren «

Rustikale Pilzpfanne zum Dippen

Fingerfood statt Abendbrot

Dieses Rezept scheint auf dem ersten Blick simpel zu sein. Doch dank der Schlichtheit wird der Geschmack jeder einzelnen Zutat hervorgehoben. Besonders für Pilzliebhaber ist dieses Rezept ein wahrer Genuss. Wem das Fleisch fehlt,der kann Speckwürfel zusammen mit den Pilzen anbraten. Ich persönlich genieße lieber den puren Geschmack der leckeren Champignons.

pilzpfanne2

Der Pilzdipp kann direkt aus der Pfanne verzehrt werden, was zusätzlich eine große Zeitersparnis beim Spülen ist. Auch das gesellige Schlemmen mit Gästen aus einer großen Pfanne ist immer wieder ein Highlight.

pilzpfanne5


Mein Tipp: 

Kein Baguette zur Hand oder für eine Person zu viel?

Einfach ein Brötchen in Scheiben schneiden.


 Zutaten_Pilzdipp

1. Mit einem Küchentuch die Champignons von Schmutz befreien und in Scheiben schneiden. Die Zwiebel in feine Würfel schneiden.

2. Die Champignons mit etwas Öl in einer Pfanne bei hoher Hitze braun anbraten. Danach die Zwiebeln dazu geben und bei geringerer Hitze kurz andünsten.

3. Anschließend Cremé Fraiche zu den Pilzen geben, Kräuter (z.B. Petersilie & Lauch) mit einer Schere hineinschneiden und zum Schluss salzen & pfeffern.

» Guten Appetit «

pilzpfanne4

 

Avocado-Tomaten-Brötchen

Wurst… Käse… eintönig?!

Avocado und Tomate sind eine perfekte Kombination die eine Geschmacksexplosion garantiert. Die Avocado liefert wertvolle Fette und hält zusammen mit dem Vollkornbrötchen lange satt. Dieser Lunch ist somit perfekt für eine entspannte Mittagspause, um danach wieder gemäß dem Motto „work hard“ durchzustarten.

avocado-tomaten-brötchen

Avocado verfärbt sich, ähnlich wie ein Apfel, beim Aufschneiden nach gewisser Zeit braun. Dies kann ebenfalls durch etwas Zitronensaft auf der Schnittstelle verhindert werden. Wenn der Kern zusammen mit der aufgeschnittenen Frucht gelagert wird, erzielt das den gleichen Effekt mit weniger Aufwand.

Zutaten_Avocado_Tomate

 


Drei schnelle Schritte zum Verarbeiten der Avocado:

♦ Avocado halbieren und ggf. den Kern entfernen 

   (Messer in den Kern rammen und herausdrehen)

♦ mit dem Messer in die Avocadohälfte längs Linien einschneiden

♦ mit Hilfe eines Löffels das Avocadofleisch von der Schale befreien

Avocado schneidenAvocado schneiden 2Avocado schneiden 3

(die Schritte funktionieren bei der dunklen Sorte mit fester Schale am besten)


1. Die Avocado und die Tomate in Scheiben schneiden und eine Brötchenhälfte mit Frischkäse bestreichen.

2. Die Tomaten- und Avocadoscheiben auf das Brötchen legen und gut salzen und pfeffern.

» Guten Appetit «

avocado-tomaten-brötchen 3

Leichte kalte Suppe

Mit Leichtigkeit in das Wochenende starten

Der Tag war stressig, das Wochenende bahnt sich an –  jetzt bei einem Glas Wein entspannen. Nicht ohne diese leichte kalte Suppe. Sie erfrischt mit ihrer Kühle und bringt durch die Schärfe der Radieschen die Sinne in Schwung.

Radieschensuppe

Zutaten_kalte suppe


Mein Tipp:

Frisch gemahlener Pfeffer hat einen intensiven Geschmack und verleiht der Suppe das gewisse Etwas. Den Schnittlauch nehme ich zu einem Bund zusammen und schneide ihn mit einer Küchenschere in feine Röllchen – das geht oft schneller als mit dem Messer.


1. Die Radieschen säubern, Erde und Schmutz abwaschen und in feine Scheiben schneiden. Den Schnittlauch waschen und in kleine Röllchen hacken oder mit der Schere schneiden.

2. Alle Zutaten in eine Schale geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und kurz ziehen lassen. Dazu passt ein leckeres Baguette mit Kräuterbutter.

« Guten Appetit »